direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Die Lysimeteranlage

Die Lysimeteranlage wurde in Dahlem abgebaut und im Umweltbundesamt wieder aufgebaut.  [LINK zum UBA falls ohne Aufwand möglich!]
Die Lysimeteranlage
Das Fachgebiet verfügte über eine modern ausgestattete Lysimeteranlage mit dazugehöriger agrarmeteorologischer Meßstation. [Bitte hier- wenn möglich - den Link „Die Dahlemer Lysimeteranlage“ aus der alten Website übernehmen, oder die entsprechende Datei sinnvoll einfügen]. Die Lysimeteranlage wurde bereits 1959 errichtet und wurde seitdem ständig ausgebaut und modernisiert. Die Anlage bestand in ihren letzten Jahren in Dahlem aus zwölf runden Lysimetergefäßen, die sich – wie auch heute am Umweltbundesamt - in einer begehbaren Kellerkonstruktion befanden. Die Lysimeter haben eine Oberfläche von 1 m² und eine Tiefe von 1,5 m. Sie stehen jeweils auf Brückenwaagen, die über eine Umlenkung mit elektronischen Waagen versehen sind, so daß die Gewichtsänderung der Lysimeter mit einer Auflösung erfaßt wird, die umgerechnet 0,1 mm Niederschlag/ Verdunstung entspricht. Über ein zweites Wägesystem wird mit einer noch höheren Auflösung die Perkolation bzw. der kapillare Aufstieg ermittelt. Durch ein Unterdrucksystem wurde in 8 der 12 Lysimeter ein Grundwasserstand von 2,10 m physikalisch simuliert (Unterdrucklysimeter) während in den restlichen 4 Lysimetern ein Grundwasserstand von 1,35 m eingestellt war (Grundwasserlysimeter). Die elektronisch erfaßten Daten der Lysimeteranlage sowie der agrarmeteorologischen Meßstation wurden von Dataloggern mit einer 15-minütigen zeitlichen Auflösung registriert.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe